Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bundespräsident Steinmeier besucht die Schweiz

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Gespräch mit dem Schweizer Bundespräsidenten Alain Berset

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Gespräch mit dem Schweizer Bundespräsidenten Alain Berset, © Bundespresseamt / Sandra Steins

24.04.2018 - Artikel

Als Zeichen der ausgezeichneten und intensiven Beziehungen zwischen Deutschland und der Schweiz reisen vom 25. bis 26. April 2018 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender zu einem Staatsbesuch in die Schweizerische Eidgenossenschaft.

Im Zentrum der offiziellen Gespräche standen die bilateralen Beziehungen, die Europapolitik sowie die Zusammenarbeit der beiden Länder im internationalen Kontext. Beide Seiten würdigten die ausgezeichneten bilateralen Beziehungen, die enge Zusammenarbeit bei Bildung, Forschung und Innovation sowie den erfolgreichen wirtschaftlichen Austausch.  


Am zweiten Tag des Staatsbesuchs besuchten Bundespräsident Steinmeier und Elke Büdenbender Freiburg, den Heimatkanton des Schweizer Bundespräsidenten. An der Universität Freiburg hielt der Bundespräsident eine Ansprache und diskutierte gemeinsam mit dem Schweizer Bundespräsidenten und weiteren Podiumsteilnehmern über Fragen der Zukunft der Demokratie.

Im weiteren Verlauf des Besuchs stand das Thema Klimawandel im Vordergrund. Die Reise endete mit einem Besuch der Grabstätte von Thomas Mann.

Die engen Beziehungen zwischen der Schweiz und Deutschland basieren auf einem 200 Abkommen umfassenden Vertragswerk. Die Volkswirtschaften der beiden Länder sowie die kulturellen und gesellschaftlichen Beziehungen sind eng miteinander verflochten.