Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und die Schweiz

null

null, © colourbox.de

Artikel

Politische Beziehungen

Die Schweiz und Deutschland verbindet wegen der vielfältigen historischen, wirtschaftlichen  und kulturellen Verflechtungen ein in allen Bereichen enges gutnachbarschaftliches Verhältnis, das u.a. in rund 200 bilateralen Verträgen seinen Niederschlag gefunden hat.

Kontakte bestehen in großer Zahl, sowohl auf ranghoher offizieller als auch auf informeller Ebene. Alle deutschen Bundespräsidenten haben der Schweiz Besuche abgestattet, es finden regelmäßig Konsultationen auf Außenminister- und Staatssekretärsebene statt. Einmal jährlich treffen sich die Staatsoberhäupter Österreichs, Liechtensteins, Belgiens, Luxemburgs, der Schweiz und Deutschlands. Regelmäßige Zusammenkünfte der deutschsprachigen Länder finden zudem auf Fachministerebene statt. Die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Schweiz ist insbesondere im internationalen Kontext, in der UNO und der OSZE, eng und fruchtbar.


Wirtschaftliche Beziehungen

Die deutsch-schweizerischen Beziehungen zeichnen sich durch eine enge Kooperation auf wirtschaftlicher Ebene aus.

Die Bedeutung der Wirtschaftsbeziehungen unserer beiden Länder wird häufig unterschätzt. Die Schweiz belegt Platz 9 in der Rangfolge der deutschen Handelspartner gemessen am Außenhandelsvolumen. Deutschland wiederum ist für die Schweiz der wichtigste Handelspartner – noch vor den USA,  Italien und Frankreich. Der größte Warenaustausch der Schweiz findet mit den grenznahen Bundesländern, insbesondere mit Baden Württemberg, statt.

Den Großteil der deutschen Ausfuhren in die Schweiz bilden Maschinen, Apparate und mechanische Geräte sowie Produkte der chemisch-pharmazeutischen Industrie, gefolgt von Metallen und Fahrzeugen. Umgekehrt bestehen die Einfuhren aus der Schweiz überwiegend aus pharmazeutischen Erzeugnissen, Maschinen, Apparaten und mechanischen Geräten sowie Präzisionsinstrumenten und Uhren.

Auch im Segment Tourismus bestehen zwischen Deutschland und der Schweiz enge wirtschaftliche Verflechtungen. So steht Deutschland an erster Stelle der Schweizer Auslandsreisen. Die Schweiz ist nach den Niederlanden der zweitwichtigste „Quellmarkt“ für den deutschen Tourismus. Für den Tourismus der Schweiz ist Deutschland mit 3,85 Millionen Logiernächten die größte ausländische Gästegruppe, jeder fünfte ausländische Übernachtungsgast kommt aus Deutschland.