Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hinweise zum Corona-Virus

Artikel

Wichtiger Hinweis

Einreisende aus Risikogebieten müssen künftig spätestens 48 Stunden nach Einreise ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen, Einreisende aus besonders betroffenen Gebieten schon vor Einreise. Das sieht eine neue Coronavirus-Einreiseverordnung vor, die das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen hat. Informationen der Bundesregierung und auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.


Die Grenze zur Schweiz ist uneingeschränkt passierbar. Bei der Einreise in das Bundesgebiet sind die Regeln der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes sowie die Corona-Verordnung Einreise Quarantäne des Landes zu beachten.

In der Corona-Einreiseverordnung sind die Anmelde-, Test- und Nachweispflichten bei Einreise aus einem Risikogebiet wie der Schweiz in die Bundesrepublik Deutschland geregelt.

werden von den Bundesländern festgelegt. Details finden Sie hier.

Bei Fragen zu der für Sie geltenden Quarantäneregelung und ggf. für sie geltende Ausnahmeregelungen wenden Sie sich bitte an das Sie betreffende Bundesland oder an die lokalen Gesundheitsämter.

(PLZ-Suche nach Gesundheitsämtern auf der Webseite des RKI


Beispiel Baden-Württemberg:

Die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne des Landes Baden-Württemberg regelt nunmehr ausschließlich die Frage, wer sich nach der Einreise in Quarantäne zu begeben hat.

Bei Einreise aus einem Risikogebiet (das nicht Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebiet ist) gilt:

  • Pflicht zur elektronischen Einreiseanmeldung. Nur wenige Ausnahmen (zum Beispiel Personen, die im Rahmen der 24-Stunden-Regelung aus Grenzregionen einreisen).
  • Pflicht, bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise im Besitz eines Negativtests zu sein. Daher kann der Test auch kurz nach Einreise nachgeholt werden. Ausgenommen von der Testpflicht sind nur bestimmte Personengruppen, zum Beispiel:
    • Durchreisende
    • Personen, die im Rahmen der 24-Stunden-Regelung aus Grenzregionen einreisen
    • Grenzpendler und Grenzgänger
    • Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter transportieren
    • Personen, die für weniger als 72 Stunden zum Besuch eines Verwandten ersten Grades oder des Partners einreisen
  • Grundsätzlich Quarantänepflicht. Allerdings mit den bislang schon geltenden Ausnahmetatbeständen, die insbesondere für die oben genannten Gruppen gelten. Siehe auch: Welche Ausnahmen von der häuslichen Quarantäne gibt es?


Sozialministerium BW (Quarantänebestimmungen u.a ), FAQ

Staatsministerium BW, Fragen ? Antworten

Innenministerium BW (Einreise, Grenzkontrollen u.a. )


Hallo ich bin COREY.

Ich beantworte Fragen rund um das Thema Corona-Virus in Baden-Württemberg - zu Infektionszahlen, der Rechtsverordnung und vielem mehr.

Mit jeder Frage lerne ich dazu und meine Antworten werden immer besser. Sie helfen mir beim Lernen besonders, indem Sie meine Antworten bewerten.

Bitte geben Sie aber keine persönlichen Daten (Name, Adresse, Gesundheitsdaten etc.) an, wenn Sie mir Fragen stellen. DANKE ! Zu den Datenschutzhinweisen





Das Robert-Koch Institut hat die gesamte Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein als Risikogebiet eingestuft.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Schweiz und nach Liechtenstein wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt. Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit stuft einzelne Regionen in Deutschland als Risikogebiete ein.

Rechtsverbindliche Auskünfte zu den derzeitigen Einreisebestimmungen von Deutschland in die Schweiz obliegen ausschließlich den schweizerischen Behörden.

Weiterführende Informationen und Kontakte finden Sie auf der Internetseite des Staatssekretariats für Migration .  

In Deutschland informiert auch die Schweizer Botschaft in Berlin.


nach oben